Bio-Heide-Kartoffeln

Der sandige Boden in der Lüneburger Heide wird als „leicht“ bezeichnet, da er aufgrund seiner großen Poren kaum Wasser hält. Oft staubt er bereits wieder eine Stunde nach dem letzen Regenschauer. Manchmal passiert es, dass man sich mit dem Fahrrad dann in diesem „Mullersand“ festfährt. Viele Früchte wachsen unter diesen Bedingungen weniger gut, da die Nährstoffe und das Wasser fehlen. Kartoffeln dafür lieben diese Bedingungen. Sie werden im Sandboden zu leuchtend gelben, wunderbar aromatisch schmeckenden, kulinarischen Leckerbissen. Nicht umsonst haben auch sie die Lüneburger Heide berühmt gemacht. Da der Heidesand bei uns etwas dunkler ist als anderswo, sind auch unsere Bio-Kartoffeln von außen etwas dunkler.

Aus Gründen der Nachhaltigkeit kommt das Waschen der Kartoffeln jedoch nicht in Frage. „Unsere Knollen“ werden bereits beim Roden sortiert und kontrolliert, sodass sie sich schon auf dem Feld der ersten Qualitätskontrolle unterziehen müssen. Nur die besten Kartoffeln jeder Sorte gelangen in unser Lager. Bevor sie abgepackt und auf den Weg zu ihnen geschickt werden, sortieren wir unsere Knollen noch ein zweites Mal, sodass nur die besten Kartoffeln der Ernte unseren Hof verlassen. Aber natürlich merkt man Kartoffeln immer an, dass sie ein Naturprodukt sind. Bei uns ist jede Knolle ein Unikat.

Beste HeidekartoffelnKartoffel-Vielfalt vom CassenshofDie Ernte der Kartoffeln auf sandigem Heideboden

Neben den klassischen Sorten wie Princess, Ditta und der beliebten Linda, bauen wir auch Raritäten und besonders alte Sorten an. Violetta und die rote Emmalie begeistern durch ihre intensive leuchtende Farbe. Die nussig schmeckende La Ratte ist nicht ohne Grund bei Kennern beliebt.

Wir lieben die Kartoffel als Begleitung zum Spargel oder auch einfach pur. Für uns ist sie eine Zierde, die auch im Alleingang glänzt.