Was gab´s Neues im Juni 2015?

Eine trubelige Zeit bei uns auf dem Hof!

Die Spargelzeit ist noch immer im vollen Gange und hält uns ordentlich auf Trab. Da wird die Folie auf und zu gedeckt, gestochen, gewaschen, sortiert, geschält und verpackt. Wie viele Arbeitsschritte in

jeder einzelnen Spargelstange stecken, lässt sich nur schwer erahnen. Unsere 20 ha Spargel werden von 10 Saisonarbeitskräften gestochen, 10 weitere Mitarbeiter sind mit der Aufbereitung des Spargels beschäftigt. Über die Hälfte des verkauften Spargels verlässt geschält unseren Hof. Wir schälen mit nur einer einzigen Schälmaschine täglich mehrere hundert Kilo. Fällt die Technik dann mal aus, haben wir ein großes Problem. Ähnlich sieht es mit unserer Sortiermaschine aus, die „vollautomatisch“ die Sortierung vornimmt. Von jeder Stange werden im Bauch der Maschine acht Bilder gemacht, anhand derer die Sortierung vorgenommen wird. Dabei wird nicht nur die Stärke der Stange berücksichtigt, sondern auch die Färbung und der Zustand der Köpfe, sowie die Ebenmäßigkeit der Stangen. Man hält es kaum für möglich, wie viele verschiedene Sortierungen hierbei entstehen können. All das machen wir, um jede Stange optimal präsentieren oder aufbereiten zu können. Unsere Schälmaschine, die mit acht Paaren von sich zusammenklappenden Schälmessern ausgestattet ist, tut für die Qualität ihr übriges. Rostige Schuppen oder leichte Verfärbungen werden abgeschält. So wird der Spargel schön sauber. Oft stellen wir fest, dass die Kunden auch in den Schälpacks gern den ganz dicken Spargel möchten. Vielleicht vergessen sie, dass von dem geschälten Spargel nichts mehr abgeschält wird? Auf jeden Fall ist bei uns für jeden das Richtige dabei und der dünnere ebenso lecker wie der dicke.

Cassenshof, Spargel-SortiermaschineCassenshof, Bio-Spargel in Weiß und GrünCassenshof, Marion Voß mit eigenem Bio-SpargelEin richtiger Renner ist dieses Jahr unser Grünspargel. Wir haben ihn erstmals nachts unter Folie, sodass die Stangen nicht mehr abfrieren können. Bei uns an der Seeve haben wir auch noch im Mai immer wieder mit Bodenfrösten zu kämpfen, die dafür sorgen, dass wir mehrere Tage nicht ernten können. Die Folie schützt in der Nacht den Spargel. Am Tag muss sie aber abgedeckt werden, sonst wird es dem Grünspargel zu warm und die Köpfe verkochen schon auf dem Feld. Das bedeutet natürlich zusätzliche Arbeit, die aber durch eine größere Erntemenge belohnt wird.

Der Grünspargel wird oberirdisch geschnitten, sodass die Arbeit weniger anstrengend ist. Der Anteil der Handarbeit ist bei der Sortierung dafür umso größer. Wir sortieren hier manuell nach Durchmesser, so entstehen Bunde mit einer einheitlichen Garzeit. Auf die Qualität der Grünspargel-

Bunde sind wir sehr stolz. Wichtig ist nur, dass der Spargel auch nachdem er unseren Hof verlassen hat, seine Qualität beibehalten kann. Hierfür braucht er Wasser und frische Luft. Aufrecht stehend kann man die Bunde wunderbar begießen und die Köpfe können atmen. So hält der Grünspargel rund eine Woche frisch.

 

Kommen Sie doch einfach mal in unseren Hofläden vorbei und entdecken

Sie die Vielfalt des Spargels!